Kopfgeburt

„All that you’ve loved is all you own.“ — Tom Waits Ihr Lieben. Es ist jetzt offiziell Frühling. Unsere Garderobe bemerkt das zwar nicht — sie biegt sich immer noch unter dem Gewicht dicker Winterjacken, Schals und Bommelmützen —, aber die Krokusse sprießen trotzig vor unserem Haus aus der Gartenerde. Endlich in die Freiheit wollen […]

Luft und Hiebe

„Sometimes I sit alone under the stars and think of the galaxies inside my heart and truly wonder if anyone will ever want to make sense of all that I am.“ — Christopher Poindexter Ich hatte nie gedacht, dass für mich jemand unentbehrlich werden kann, der meinen Alltag noch verkompliziert. Doch das Leben wusste es […]

Leinen los

Love it or change it. Im Gegensatz zu allen, die davor bei mir auf Granit gebissen hatten, war David ziemlich strapazierbar. Obwohl er sich eine Abfuhr nach der anderen abholte, blieb er unbeirrt — ich irritiert. Er un­terschied sich von den Verehrern, die ich sonst schnell hinter mir ließ, da er stur an dem festhielt, […]

Die Spitze des Eisbergs

Um einen Kuli hatte ich gebeten, um mehr nicht. Doch David bezog in den folgenden Vorlesungswochen zuverlässig den Klappsitz neben mir. Er hatte beschlossen, mich nicht aus den Augen zu lassen. Dass mir das auffiel, war ihm egal, auch, dass oft zehn Leute für ihn aufstehen oder einen Platz weiterrücken mussten. Und das reichte ihm […]

Neue Flausen

David und ich begegneten uns eines Sommers in ei­ner Vorle­sung an der Uni. Allein das war schon unwahrscheinlich, betrachtet man den Umstand, dass das eine Geschichtsvorlesung war und er Physik studierte. Und beachtet habe ich ihn anfangs auch nicht. Ich wollte so manches, aber nicht auffallen als ein Mädchen, das sich für einen Jungen interessierte. […]

Zu Hause

„There will come a day when I won’t think, miss or wonder about you anymore, but I guess today won’t be it.“ Als ich Kind war, besaß ich die Vorstellung, dass alles, was jemand je vergessen hat — Gedanken, Ideen, ein Versprechen —, dass all das nie verloren ging, sondern in einem Haus zusammenkam, um […]

Ein düsteres Kind ohne Namen

Jede Geschichte hat einen Anfang. Und das, was mein Leben zu dem gemacht hat, was es heute ist, begann, als ich sieben Jahre alt war. Zumindest in meiner Erinnerung. An diesen Punkt zurückzugehen, ist für mich von Bedeutung, da ein Leben nur zu verstehen ist, wenn man es als Ganzes, als Folge von Erlebnissen betrachtet. […]